Hauptinhalt

Kluger Kopf

Südtiroler Tageszeitung
Donnerstag, 12. April 2012 - Nr. 72

Kluger Kopf
Ein junger Mann aus Neumarkt, Markus Raffeiner,  ist Ingenieur - ohne Matura.

Mark Raffeiner hat sein Ingenieursstudium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München abgeschlossen. Das Besondere daran: Der Neumarkter hat keine Matura, sondern wurde mit seinem Südtiroler Meisterbrief zum Studium zugelassen.

Raffeiner legte 2008 die Meisterprüfung zum Installateur für Heizungs- und sanitäre Anlagen in Südtirol ab. Anschließend bewarb er sich für den Studiengang „Energie- und Gebäudetechnik" an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München, wo er auch angenommen wurde.

Vor kurzem hat der Installateur-Meister sein Studium abgeschlossen, ihm wurde der akademische Grad „Bachelor of Engineering" verliehen. Seine Diplomarbeit zum Thema „Wasseraufbereitung" erhielt die Höchstnote 1,0.

Die Erfahrungen, die Raffeiner aus seiner Lehrlingsausbildung, seiner beruflichen Tätigkeit und der Meisterausbildung mitbringt, waren während des Studiums hilfreich. „Als Installateur", sagt Mark Raffeiner, „hatte ich schon praktische Erfahrungen im Bereich Energie- und Gebäudetechnik. Diesen Vorteil haben viele meiner Studienkollegen, die aus der Oberschule kommen, nicht".

Der Installateur-Meister setzt jetzt seine Studienlaufbahn mit einem Masterstudium fort. Seit 2009 ist es in Deutschland gesetzlich möglich, mit dem Meisterbrief an Universitäten und Fachhochschulen zu studieren. Die Entscheidung, ob man mit dem Südtiroler
Meisterbrief zum Studium zugelassen wird, treffen die Hochschulen selbst.

In Italien ist die offizielle Anerkennung der über den Meister erlangten Studientitel schwierig; im Vorfeld eines Studiums sollten sich Interessierte daher genau darüber informieren.

Mark Raffeiner mit seinen ElternMark Raffeiner mit seinen Eltern