Hauptinhalt

Berufsfachschule für Holztechnik

Berufsfachschule für Holztechnik

Allgemeines

Mit dem 10. Schuljahr setzt die Fachausbildung mit weiteren 2 Jahren Schulausbildung an der Berufsfachschule ein.
Die Jugendlichen erarbeiten sich in einem einzelnen Berufsfeld ein breites fachliches Grundlagenwissen.

Neben allgemein bildenden Fächern Deutsch, Italienisch, Englisch und Mathematik, wird der Schüler/die Schülerin in zahlreichen theoretischen Fächern und im Praxisunterricht zum Facharbeiter (m/w) ausgebildet.

Unter fachlicher Anleitung zeichnen die SchülerInnen mit CAD-Programmen eigene Werkstücke und stellen sie in den Werkstätten her.
Sie gestalten Inneneinrichtungen wie Küchen-,Wohnbereiche- oder Büros. Sie verwenden dafür verschiedene Materialien, wie Holz, Metall, Glas, Stein u.a.m.

Die SchülerInnen lernen neueste Werkstoffe, Beschläge und Oberflächentechniken kennen, um den immer wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Zudem spielt die Kostenernittung bzw. Kalkulation bei der Durchführung von Aufträgen einewesentliche Rolle. Anhand von Musteraufrägen werden die Kosten ermittellt.

In den allgemein bildenden Fächern wird der Schüler (m/w) auf wirtschafliche, kommunikative und soziale Aufgaben vorbereitet. Das Erlernen von Sprachkenntnissen (Italienisch, Englisch) ist eine wichtige Voraussetzung um in der Marktwirtschaft zu bestehen.

Nach Abschluss dieser Ausbildung stehen verschiedene Möglichkeiten für eine weitere Spezialisierung offen.

Die Absolventen/Absolventinnen haben die Möglichkeit nach 18 Monaten einschlägiger Berufspraxis um Gleichstellung mit dem Gesellenbrief anzusuchen oder nach 12 Monaten einschlägiger Berufspraxis zur Gesellenprüfung anzutreten, wobei sie auf Ansuchen vom Fachgespräch befreit werden.


Zugangsvoraussetzung

Bei Bedarf wird ein Ausleseverfahren angewandt.


Schulziel

Diese Berufsfachschule vermittelt angehenden Tischlerinnen und Tischlern vertiefte Grundkenntnisse der Holzverarbeitung und der Holzbearbeitung.


Anmeldetermin

Innerhalb 15. März des Jahres


Dauer

2 Jahre


Abschluss

Die Jugendlichen schließen ihre Ausbildung als Facharbeiter/innen ab. Die erworbene Fachausbildung wird in das Arbeitsbuch eingetragen.


Arbeitsmöglichkeiten

Es gibt genügend Arbeitsmöglichkeiten.
Die Absolventen/Absolventinnen haben die Möglichkeit nach 18 Monaten einschlägiger Berufspraxis um Gleichstellung mit dem Gesellenbrief anzusuchen oder nach 12 Monaten einschlägiger Berufspraxis zur Gesellenprüfung anzutreten, wobei sie auf Ansuchen vom Fachgespräch befreit werden können. Die Führung eines selbständigen Handwerksbetriebes ist möglich.
Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen weiters sowohl in der holzverarbeitenden Industrie als auch in den entsprechenden Handwerksbetrieben.


Studienfortsetzung

Nach einem Jahr Berufspraxis kann die dreijährige Spezialisierung in Holztechnik an der Technikerschule für Holz in Brixen erfolgen.


Stundentafel

Die aktuelle Stundentafel steht Ihnen zum Herunterladen als PDF-Datei zur Verfügung.

Nähere Auskünfte und Anmeldungen:
Landesberufsschule für Handel, Handwerk und Industrie "Dipl. Ing. Luis Zuegg"
Rennstallweg 24 (Untermaiser Handwerkerzone)
I-39012 Meran
Tel.: (+39 0473) 27 49 00
Fax: (+39 0473) 27 49 09
E-Mail: lbs.me-luis-zuegg@schule.suedtirol.it


Bildergalerie verschiedener Diplomarbeiten

Hier finden Sie die einzelnen Bilder des Albums. Um eine vergrößerte Ansicht der Bilder zu erhalten, klicken Sie in das Bild.

  • Bei der Diplomarbeit...

    Bei der Diplomarbeit...

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit

  • Diplomarbeit

    Diplomarbeit